rendez-vous_im DFG


Künstlerische Interventionen im Deutsch-Französischen Garten, Saarbrücken
SS 2020

Termine

Startdatum: 05.05.2020
Enddatum: 30.09.2020
Dienstag: 10:00 - 13:00


Lehrveranstaltung
auch geöffnet für

Studiengänge

Media Art & Design
Master Media Art and Design


Veranstaltungsort

E-Haus
Studentenatelier Prof. Oldörp
Nach Absprache im Deutsch-Französischen Garten


Maximale Anzahl Teilnehmer

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Atelierprojekt kurz

ECTS

8 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

Im Rahmen eines Semesterprojekts entwickeln Studierende der Hochschule der Bildende Künste Saar ortsbezogene Arbeiten im Deutsch-Französischen Garten.
Mit ihren künstlerischen Interventionen regen sie an, den historischen Begegnungs- und Erholungspark neu zu sehen, zu hören und zu erleben.

Im Kontext der behördlich verordneten Einschränkungen zum Schutze der Bevölkerung wird natürlich auch das Ausstellungsprojekt Rendezvous sein Format anpassen. Auf versammelnde Veranstaltungen wie Eröffnung und Konzerte werden wir verzichten müssen. Den ursprünglichen Titel werden wir den Umständen angepasst abwandeln:

Aus Rendezvous ("Treffen") wird rendez-vous (Verabredung).

Das in Absprache mit den Verantwortlichen abgeänderte Konzept sieht folgenden Ablauf vor:

1._Rahmen
Die Präsentation der Arbeiten wird als prozessuales Ereignis über den Sommer 'gestreckt'. Als Eröffnungssignal werden in den Eingangsbereichen des DFG große Pläne aufgehängt, die auf die Ausstellung und ihr spezielles Konzept hinweisen.
Über den Sommer entstehen jeweils solitär individuelle Arbeiten, die je nach technischen Bedingungen für einen vorher festgelegten Zeitraum zuverlässig im DFG zu finden sind und darauf verzeichnet werden.
Die Entwicklungen des Projektes wird auch auf einer website dargestellt und über newsletter (z.b. auch bei facebook) regelmäßig aktualisiert.

2._Planung
Die Vorarbeiten können unmittelbar und individuell begonnen werden. Alle Studierenden können sich unabhängig voneinander beim Spazieren gründlicher mit dem DFG vertraut machen und für einen Ort entscheiden, mit dem bzw. für den sie ein Konzept erarbeiten möchten. Dieses Konzept muß zunächst schriftlich und fotografisch/zeichnerisch beschrieben werden. Ein Liste der zu benennenden Aspekte ist in Vorbereitung.

3._Genehmigung
Auf der Basis der per mail eingereichten Konzepte wird das weitere Vorgehen zunächst online erörtert und die Realisierbarkeit dann mit den Verantwortlichen abgesprochen und terminiert.

4._Realisierung
Ab Juli sollen die genehmigten Konzepte dann individuell umgesetzt werden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine Gruppenarbeiten möglich sind. Die Position wird dann auf den Plänen am Eingang verzeichnet. Die Arbeiten können über den Juli beobachtet und kontinuierlich weiter optimiert werden. Es ist wichtiges Element dieses Ausstellungskonzeptes, dass ggf. eine 2. Version für eine abschließende gemeinsame Präsentation vorgehalten wir.

5._Ausstellung
In Anlehnung an die bereits im Hochschulkontext geäußerte Idee möchten wir unsere Präsentation zu gegebener Zeit mit einer goßen FINIssage abschliessen sobald die Rahmenbedingungen dafür gegeben sind. 
Wir hoffen sehr darauf, dass das spätestens im Herbst 2020 sein kann, würden die ganze Aktion aber ansonsten für den nächsten Sommer vorbereitet halten.

6._Finissage und Abschlußveranstaltung mit Konzerten und Performances
Die Ausstellung wird am xx.xx.xxxx abends mit Konzerten (unter anderem auf der Wasserorgel), Aktionen und Performances (werden bereits im Rahmen einer Lehrveranstaltung unter Leitung von Kathrin Lambert erarbeitet) im Rahmen einer Abschlußaktion gefeiert werden und danach noch über ein letztes Wochenende als Ganzes zu erleben sein.

7._Deutsch-Französische Kooperation
Mit dem Kollegen Prof. Veit Stratmann ist eine Kooperation bereits auf den Weg gebracht. Geplant ist, dass Veit Stratmann wird mit einer Gruppe von 3 bis 4 Studierenden der École nationale supérieure des beaux-arts de Lyon an der Ausstellung teilnimmt. Wie sich diese Zusammenarbeit unter den gegebenen Umständen entwickeln kann, ist zur Zeit noch nicht absehbar.

Die Betreuung der Exponate während des Ausstellungszeitraums wird von den Studierenden selbst organisiert.

Begleitend zur Ausstellung wird es eine Broschüre mit Informationen zu den einzelnen Arbeiten, den Autorinnen und Autoren, sowie einen Lage- und Programmplan geben. Die tagesaktuellen Informationen werden auf: KUNSTimDFG.info bereitgestellt werden. Im Vorfeld wird die Ausstellung über Plakate, Flyer und Rundfunk grenzüberschreitend in der Region beworben.

Der Titel der Ausstellung  rendez-vous  verweist auf die Grundidee des Deutsch-Französischen Gartens als Ort der Begegnung. Mit dieser Aktion möchten wir eine positive Perspektive und ein Fest bereits vorbereiten, das zugleich den DFG zu seinem 60jährigen Bestehen als auch das Ende der Corona_Zeit und die Aufhebung der Kontaktsperre würdigt und feiert. 
In der Zwischenzeit kann den Besuchern des Parks eine individuelle Entdeckung vielfältiger aktueller künstlerischer Setzungen geboten werden.