Zwiebelkeller - Kommunikationsstrategien zum Heulen


SS 2017

Studierende

Jana Thiel


Studiengänge

Kommunikationsdesign


Richtung

Corporate- und Socialdesign


Projektart

Bachelor

»Manchmal sage ich zu ihm: Komm, Willy, wir gehen zu Schmuh in den Zwiebelkeller, weinen wir uns mal richtig aus. Aber bis jetzt hat er nie mitkommen wollen. Der Arme weiß also nichts von der großen Trösterin Träne.«– Günter Grass, Die Blechtrommel

Der Zwiebelkeller ist ein fiktives Nachtlokal aus Günter Grass’Roman »Die Blechtrommel«. In der vom Gastwirt Ferdinand Schmuh im Nachkriegs-Düsseldorf betriebenen Kneipe werden den Gästen ausschließlich Holzbrettchen, Messer und rohe Zwiebeln serviert. Beim zeremoniellen Zwiebelhäuten und -zerkleinern können sie so endlich wieder tun, was sie lange verlernt haben: sich einmal hemmungslos ausweinen.

Gäbe es den Zwiebelkeller wirklich, wie würde er aussehen? Was würde in der Speisekarte stehen? Ließe er sich in die heutige Zeit übersetzen? Und kann man ein Ladenkonzept wie dieses in eine Hand voll Headlines packen? Mit all diesen Fragen habe ich mich im Rahmen meiner Bachelorarbeit im Fach Kommunikationsdesign beschäftigt. Ich recherchierte, konzipierte, gestaltete und weinte ein Semester lang. Entstanden sind am Ende ein Erscheinungsbild mit Logo, Speisekarten und Innenausstattung sowie verschiedene Werbemaßnahmen – Plakate, Give-Aways und eine Website –, die dem bisher ausschließlich literarischen Lokal eine reale Identität geben sollten.

Abbildungen