Tag und Nacht


SS 2023

Studierende

Jae Yun Moon


Projektbetreuung

Prof. Katharina Hinsberg


Studiengänge

Master Freie Kunst


Richtung

Konzeptuelle Malerei


Projekt Art

Master

Jaeyun Moon, Tag und Nacht, Master Freie Kunst, 2023, Papierinstallation, 267,5 × 470 cm, Innenansicht, Foto: Joas Strecker

"Ich streiche die Oberfläche des sanften Papiers glatt. An den vier Enden des Papiers hängt ein dünner Schatten. Mit der geringsten Kraft meiner Fingerspitzen würde sich dieser Schatten verwandeln. Ich möchte den Schatten fixieren. Ich trage Farbe auf ihn auf, um ihn einzufangen. Er saugt die Feuchtigkeit der Farbe auf. Bald beginnt sich der Schatten, der eine gerade Linie war, zu krümmen. Auf der glatten Oberfläche bilden sich Biegungen, und das Papier beginnt sich entlang der Stelle zu wellen, an der ich vorbeigegangen bin. Ich lege ein neues Blatt Papier über die ausgestrichene Farbe, damit die dünnen Kanten gerade bleiben. Um keine Leerstelle zu erzeugen, werden die mit Papier bedeckten und unsichtbaren Farben gleichmäßig zum Ende des Papiers hingestrichen. Die Kanten beider Papiere treffen aufeinander und werden wieder zu einem Schatten. In diesem Schatten taucht die auslaufende Farbe auf. Wenn sich die Kanten des oberen und des unteren Papiers und die Farben dazwischen treffen, werden sie wieder zu einem Schatten. Über diesen Schatten lege ich noch einmal die Farbe, damit sie verhindert, dass die Linien des Schattens zittern. Diese Wiederholung wiederhole ich. Wenn die Anzahl aus durchgezogenen Linien durch mehrere dieser Wiederholungen vervollständigt ist, schätze ich die Höhe und Breite der gefangenen Linien in dieser Ansammlung. Hier achte ich auf die Charakteristika jeder Zeile.

Ich drücke in meiner Arbeit meine sehr subjektive Vorstellung aus, indem ich von Teilen zum Ganzen und vom Ganzen zu Teilen hin- und herwechsele. In diesem Prozess konvergiere und verschmelze ich miteinander, indem ich gegensätzliche Konzepte wie Zusammenfügen und Ausschneiden, Abdecken und Offenlegen sowie Löschen und Bewahren im Rahmen der Arbeit zusammenbringe. Dieser Arbeitsprozess macht einen Teil meiner Werke aus. Im Gegensatz zu Gemälden im traditionellen Sinn wird das Werk nicht innerhalb eines Rahmens gedacht, sondern es wird sich selbst rahmen in einem auch skulpturalen Prozess. Ein einzigartiger Raum topografischer Abstraktion entsteht durch die kontinuierliche Reproduktion verschiedener Oberflächen, durch einen unpersönlichen Prozess der Auswahl und des Schneidens von Papier, des Gießens, Trocknens und Entfernens von Pigmenten. Wenn der Raum meines Werkes wieder auf den Raum trifft, in dem wir stehen, entsteht daraus eine offene Möglichkeit und wird zu einem 'Work in Progress'."

Text: Jaeyun Moon
Redaktion: Rita Eschle

 

Diese Website verwendet lediglich systembedingte und für den Betrieb der Website notwendige Cookies (Session, individuelle Einstellungen).
Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen.
Datenschutzbestimmungen