Strukturen / Angst


SS 2013

Studierende

Philipp Neumann


Studiengänge

Freie Kunst


Richtung

Installation
Audiovisuelle Kunst/sound art
Lichtkunst/Lichtdesign
Medienkunst


Projektart

Diplom

Ich fürchte mich vor den Mechanismen, die unser Leben bestimmen. Den Behörden, den Ämtern, den Institutionen. Wie Rohre, Schläuche und verborgene Wasserstraßen aus abartiger dunkler Brühe umschlingen sie uns alle, und die Angepassten nehmen diese Strukturen an und hinterfragen sie kaum. Andere fragen zu viel, sind unbequem und nerven das Konstrukt aus gutgläubigem Bürgertum.

Ich kann nichts hinnehmen, nichts glauben. Auch Dir nicht, Kunstgeschichtler, Besserwisser, Sesselpupser. Ich hinterfrage, kein Raum und keine Zeit ist mir egal, es gibt nur jetzt, alles sonst ist bloße Mutmaßung. Jetzt habe ich aus all meiner Angst einen Pool gegossen und ein eigenes System gebaut, dass diese Angst durch Rohre pumpt. Es ist keine temporäre Installation, nein es ist ein Pool aus Stahlbeton und vier Tonnen schwer. Nach all der Zeit schwachbrüstiger Brettelei an unserer Schule habe ich meinen Durst nach etwas Echtem gestillt. Meine Angst ist besiegt.

Ich werde folgende Worte nie wieder benutzen:

-Intervention

-interessant

-Aspekt

-Ansatz

-Forschung

-Phänomenologie

-Arschmade

Abbildungen