Satirische Saartiere insaarieren Saartire- Analyse sowie Konzeption und Umsetzung einer zeitgenössischen Neuauflage der saarländischen Satirezeitschrift "Der Tintenfisch" (1948-1953)


SS 2018

Studierende

Felix Gropper


Studiengänge

Kommunikationsdesign


Projektart

Diplom

Die Diplomarbeit mit dem Titel Satirische Saartiere insaarieren Saartire – Analyse sowie Konzeption und Umsetzung einer zeitgenössischen Neuauflage der von 1948 bis 1953 herausgegebenen, saarländischen Satirezeitschrift »Der Tintenfisch« befasste sich mit der modernen Interpretation der ehemaligen, saarländischen Satirezeitschrift »Der Tintenfisch«.


Die ursprüngliche Zeitschrift »Der Tintenfisch« wurde im, nach dem zweiten Weltkrieg unabhängigen, Saarland 14-täglich herausgegeben und machte es sich zur Aufgabe, die örtlichen politische Entwicklungen scharfzüngig zu kommentieren. Sie galt für die damalige Zeit als äußerst progressiv und provokant und wurde deshalb insgesamt dreimal verboten. Durch ihre im Verhältnis zur Einwohnerzahl hohe Auflage von bis zu 30.000 verkauften Exemplaren gilt sie bis heute als bedeutendes historisches Dokument.


Die Abschlussarbeit setze sich zum Ziel, den Geist des Magazins in die Gegenwart zu übertragen und rund um das 70-jährige Jubiläum nochmals drei Ausgaben zu publizieren. Dabei war es wichtig ein sowohl optisch als auch inhaltlich zeitgemäßes Magazin zu erschaffen ohne die Wurzeln zu vernachlässigen.

Die drei erschienen modernen »Tintenfisch«-Ausgaben nehmen thematischen Bezug auf aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen im und ums Saarland herum und beinhalten zudem noch andere humoristische Rubriken rund um das Saarland und Deutschland. Wie auch schon die original Ausgaben besteht jedes Heft aus 12 auf dem Risographen gedruckten Seiten. Pro Ausgabe wurden etwas 100 Exemplare veröffentlicht und in Kneipen des Nauwieser Viertels in Saarbrücken zum Mitnehmen ausgelegt.

Abbildungen