Passage


SS 2019

Studierende

Malika Hagemann


Studiengänge

Media Art & Design


Projektart

Diplom

Malika Hagemann: Passage, Diplom 2019

Meine Abschlussarbeit „Passage“ ist eine Auseinandersetzung mit der bestehenden Architektur im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken. Der Ort meiner Arbeit sind die Überreste eines Bungalows, der während der Gartenschau im Jahr 1960 als Musterhaus diente; erinnernd an den Stil von Mies van der Rohe. Heute ist das Gebäude nur noch eine Idee von Architektur. Leer und ohne Fassade; eine Anhäufung von Volumen.

Mit Stoff, in diesem Fall Gerüstschutznetz, ziehe ich ich partiell Wände und gebe der Architektur eine (halb-)imaginäre, semitransparente Fassade. Insgesamt sechs, für den Bungalow angefertigte Lichtleisten sind horizontal am Boden und an der Decke des Bungalows angebracht und fügen sich der strengen, quadratischen Form. Tagsüber fängt sich das Sonnenlicht im Stoff. Abhängig von Wetter und Sonnenstand erscheinen die Stoffflächen milchig trüb oder es zeichnet sich ein kontrastreiches Schattenspiel der umliegenden Bäume und der Architektur selbst ab. Bei Einsetzen der Dämmerung beginnen die Lichtleisten partiell im Wechsel zu leuchten und der Bungalow beginnt aus sich selbst heraus zu glühen. Mit einer Lichtkomposition aus unterschiedlichen Farben und Lichtintensitäten werden immer nur Teile des Gebäudes erleuchtet; Volumen und Linien werden akzentuiert oder verschwinden in der Dunkelheit.

Mit dem Wechsel von Tag und Nacht verändern sich auch die Blickpunkte. Während tagsüber der Blick von innen nach außen reizvoll ist, kann man in der Dunkelheit den Lichtraum und die sich verändernden Lichtsequenzen aus einer gewissen Distanz beobachten oder aber auch im Raum Teil der Installation werden.

Die Arbeit konnte im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Baum & Bild 19“ (18. - 21.07.2019) besichtigt werden.