NINA, HAGEN und die Unwahrscheinlichkeit des Sterbens


SS 2016

Studierende

Hannah Hennig
Leonard Koch


Richtung

Film/Video


Projektart

Semesterprojekt

In dieser filmischen Arbeit durchlebt unser Protagonist und Antiheld Hagen die klassische Heldenreise während nur einer Nacht. Das Leben von Hagen (Andreas Anke) stagniert in Sinnlosigkeit. Die Nachricht, dass er selbst im Leben seiner Tochter keine Rolle mehr spielt, nimmt ihm den letzten Lebenswillen. In seine Verzweiflung platzt Nina (Nathalie Forester) hinein. Nina ist überzeugt davon, ihrem Retter zu begegnen. Diesen sieht sie in Hagen. Sie hängt sich an ihn und überredet ihn, umgehend seine Tochter zu besuchen. Auf dem Weg zu seiner Tochter erleben die beiden immer wieder Situationen, in denen Hagen gefordert wird, aus seiner Passivität auszubrechen und für sich, Nina und ihr gemeinsames Vorhaben einzustehen.

Eine Geschichte zweier verlorener Seelen, die sich in ihrer grauen Welt begegnen und sie gemeinsam mit Farbe füllen.

Abbildungen