Kleiner Vogel, warum weinst du?


WS 2021/22

Studierende

Besnik Spahijaj


Studiengänge

Kommunikationsdesign


Richtung

Comic / Graphic Novel


Projektart

Diplom

Besnik Spahijaj: Kleiner Vogel, warum weinst Du? Diplom Kommunikationsdesign, 2022, Beispielseite aus dem Buch

Kleiner Vogel warum weinst du? ist eine Geschichte, die ich im Rahmen meiner Diplomarbeit erzähle. Entstanden ist eine traurige, aber auch schöne, sequenzielle Bildergeschichte, in der ich mich mit meiner Vergangenheit, meinen Wurzeln und Identität beschäftige. Als Kind einer Flüchtlingsfamilie bin ich in den frühen 90ern nach Deutschland gezogen.

Was macht das mit einem Menschen, fliehen zu müssen, alles zurücklassen zu müssen? Mit einem Rucksack und zwei Kleinkindern haben meine Eltern eine Flucht durch die kalten Balkannächte nach Deutschland geschafft. Dafür bin ich Ihnen dankbar. In meiner Diplomarbeit thematisiere und verarbeite ich die Geschichte ihrer Flucht und die Flucht vieler weiterer Menschen ins Unbekannte.

Namensgebend für meine Diplomarbeit ist das albanische Lied Qka ka Zogu" (Was hast du kleiner Vogel?) aus dem Jahr 1993 von der Musikerin Mera Zymeri. In den 1990er Jahren wird dieses Lied zu einem inoffiziellen Trauerlied und Klagelied für viele Kosovo-Albaner. Paradoxerweise steht dieses Lied bis heute auch für Hoffnung und Kraft in ungewissen Zeiten der Veränderung.

Inhaltlich geht es um einen jungen Menschen, der gezwungen ist, seine Heimat zu verlassen und alles, was ihm wichtig ist, zurückzulassen. Von der Mutter wird er im Lied liebevoll kleiner Vogel genannt.

Ich habe mich bewusst entschlossen, nicht konkret auf die politischen Gegebenheiten der ehemaligen Balkankriege einzugehen. Es sollte kein politisches Werk werden. Länder, Städte und Charaktere sind durch mich frei erfunden. Mein Ziel war es, mich auf das Innenleben einer Flüchtlingsfamilie zu konzentrieren. Primär hat mich also folgendes bewegt, Kleiner Vogel warum weinst du? zu erschaffen: Wie geht eine Familie in einer solch extremen Situation des Aufbruchs in eine ungewisse Zukunft mit ihren Ängsten und Hoffnungen um? Woraus schöpft sie Kraft und Hoffnung, und an welche psychischen Belastungsgrenzen gerät sie?


Text: BesnikSpahijaj
Rekation: Rita Eschle

Diese Website verwendet lediglich systembedingte und für den Betrieb der Website notwendige Cookies (Session, individuelle Einstellungen).
Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen.
Datenschutzbestimmungen