Genderdesign: "Loungemöbel"


SS 2015

Studierende

Bingyan Liu


Richtung

Möbel- und Ausstattungsdesign


Projektart

Master

Bingyan Liu: Genderdesign: "Loungemöbel", Master 2015

Heutzutage beschränken sich die Menschen häufig auf klischeehafte Stereotypen. Das spiegelt sich sowohl in der Produktgestaltung oder Verpackung wie auch in der Vermarktung wieder. Obwohl es scheinbar eine sehr hilfreiche Methode für viele Unternehmen ist, gibt es aber auch gesellschaftliche Nachteile. Andererseits wird das Gender Design häufig rein theoretisch studiert oder lediglich demonstriert. 

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit Geschlecht und Gestaltung.

Sie dokumentiert die Möglichkeit, das analysierte Prinzip von Gendersensiblem Design auf Produkte, beispielsweise Lounge-Möbel, zu übertragen.

Entstanden ist eine Serie von geometrischen Lounge Möbeln, die in verschiedenen Kombinationen für Wartezimmer, Foyers und andere öffentlichen Räume gedacht sind.

Die Serie besteht aus sechs Sitzelementen, wobei sich je zwei nur durch die Ausrichtung ihrer karoförmigen Sitzfläche unterscheiden, und einem Beistelltisch.

Die drei Sitz-Grundelemente unterscheiden sich in: Sitz mit niedriger und hoher Rückenlehne sowie Sitz mit Armlehne. Auf der Seite von jedem Sitzteil sind jeweils zwei vorgegebene Schrauben, womit man den Beistelltisch mit Metallwinkeln befestigen kann.

Die passende Intimität für kommunikative Situationen als auch für die fremder Leute kann durch verschiedene Kombinationen der Sitzelemente, eine geeignete Ausrichtungen und Distanz geschaffen werden.