Drucken für die Hoffnung


Plakte in analogen Druckverfahren realisiert
SS 2014

Studierende

Laura Müller
Maria Barbara Hinz
Carina Schwake
Jennifer Graf
Jenny Tran
Camille Gergen
Maria Sieradzki
Christopher Bouillon
Marco Mannschatz
Merle Sommer


Studiengänge

Kommunikationsdesign


Richtung

Siebdruck
Druckgrafik
Typografie
Werbung


Projektart

Atelierprojekt

Der Drucker geht nicht, wir haben kein Geld, teure Materialien zu kaufen, wollen aber eine Plakatserie zum Thema Hoffnung gestalten. Was tun?

Alle Projektteilnehmer/innen waren angehalten, eine Serie von vier Plakaten zu entwerfen und in unterschiedlichen analogen Drucktechniken zu realisieren. Dazu konnte jegliches gefundene oder weithin erhältliche Material benutzt werden – Karton, Pappe, Kork, Verpackungen, Holz, MDF, Styropor. Experimentelles Erforschen von neuer Technik und neuer Ästhetik war dabei ausdrücklich erwünscht.

Abbildungen