HBKsaar-Alumna Akosua Viktoria Adu-Sanyah gewinnt Kunstpreis Robert Schuman 2021


Der 15. Kunstpreis Robert Schuman geht an die für die Landeshauptstadt Saarbrücken nominierte deutsch-ghanaische Künstlerin Akosua Viktoria Adu-Sanyah.

WS 2021/22

Am 19. November 2021 wurde die HBKsaar-Absolventin Akosua Viktoria Adu-Sanyah mit dem Kunstpreis Robert Schuman ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Pingusson Bau in Saarbrücken statt.

»Die fotografischen Arbeiten von Akosua Viktoria Adu-Sanyah haben die Jury auf mehreren Ebenen überzeugt. Ihre künstlerische Praxis ist vom körperlichen Umgang mit analogen fotografischen Prozessen geprägt, inhaltlich geht es um die Befragung von Identitätskonzepten und das Aufbrechen von Kategorien. Bezeichnend für ihre Arbeit ist auch die moderne Verschränkung von kultureller Recherche und journalistischen Methoden. Mithilfe der analogen Fotografie schafft sie fotografische Skulpturen, die ebenso ästhetisch wie gesellschaftlich-politisch und auf persönliche Art poetisch sind.«

Akosua Viktoria Adu-Sanyah absolvierte 2015 ihr Diplom in Media Art & Design bei Prof. Eric Lanz. Sie lebt und arbeitet als Künstlerin und Fotografin in Zürich. Ihre Arbeiten werden seit 2012 international ausgestellt und wurden vielfach nominiert und ausgezeichnet.

Seit 1991 fungiert der Robert-Schuman-Kunstpreis, benannt nach dem „Vater Europas“, als Schaufenster für die Gegenwartskunst innerhalb des Städtenetzes QuattroPole. Alle zwei Jahre ist dieser Preis das Ergebnis des intensiven Dialogs zwischen Akteuren der Gegenwartskunst aus den Städten Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier. Er wird im Rahmen einer gemeinsamen Ausstellung von sechzehn Künstlern der Großregion, zu der vier Kuratoren einladen, präsentiert.

Abbildungen