WaldWunderWeg - Ästhetische Bildung im Urwald


 
Pressemitteilung LÄB – Lernwerkstatt für Ästhetische Bildung

WaldWunderWeg: Unter diesem Motto bringt die Abschluss-Performance der Lehrveranstaltung „Ästhetische Dimensionen des Lernens“ auch dieses Jahr Schülerinnen und Schüler der GTGS Kirchbergschule, Studierende des Lehramtes Primarstufe und Studierende des Studiengangs Jazz und Aktuelle Musik zusammen.
Die Hochschulen HBKsaar, HfM Saar und die Universität des Saarlandes kooperieren seit 2016 im Verbundprojekt SaLUt II im Rahmen der Förderung der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ und haben 2020 die gemeinsame Lernwerkstatt für Ästhetische Bildung LÄB in der Zeile 6 (UdS-Campus Dudweiler) als einen Ort interdisziplinärer pädagogischer Lehre und Forschung in den ästhetischen Fachgebieten der Bildenden Kunst, der Musik und des Sports gegründet. Gemäß der Projektziele geht es dort u. a. darum, innovative inklusive Lehrkonzepte wie die Lehrveranstaltung „Ästhetische Dimensionen des Lernens in der Primarstufe“ für die Professionalisierung künftiger Lehrkräfte im Umgang mit Heterogenität anzubieten.
Kernerfahrung für die Studierenden war dieses Jahr - nach zwei online-Semestern - die Planung, Erarbeitung und Durchführung eines betont „analogen“ Musik-und-Performance-Projektes im Freien zum Thema „Sinne, Wald und Natur“: Der achtsame und kreative Umgang mit der eigenen körperlichen Präsenz sollte kindgerecht auf künstlerisch-ästhetischen Wegen pädagogisch aufbereitet werden.
Dafür haben 21 Studierende einen interaktiven Wanderweg-Parcours im Urwald in der Nähe des Naturfreundehauses Kirschheck konzipiert.

Am Freitag, 26.11.2021 werden fünf Schulklassen der „Draußenschule“ am Kirchberg pandemiekonform nacheinander in Empfang genommen und entlang märchenhafter und geheimnisvoller Etappen begleitet. Mit Elementen aus Schauspiel, Tanz, Musik und Bühnenbild werden die angehenden Pädagoginnen und Pädagogen die ästhetische Wirkung des Waldes erlebbar machen und Schülerinnen und Schüler zum Lauschen, Fühlen und Mitmachen aktivieren. Hochschullehre und Schulpraxis profitieren synergetisch voneinander. Im laufenden Wintersemester sind wieder fünf Jazz-Studierende dabei, die mit ihren künstlerischen Kompetenzen die Gesamtperformance bereichern werden.

Die Lehrveranstaltung bietet Raum, offen, prozess-, spiel- und gruppenorientiert ästhetische Erfahrungen zu sammeln und zu reflektieren und ganz konkret zu erfahren, wie man interdisziplinäre ästhetische Projekte im schulischen Kontext planen, entwickeln und durchführen kann. Darüber hinaus verfolgen die LÄB-Dozentinnen das Ziel, Studierenden in einem praxisorientierten Lehrformat den unverzichtbaren Wert Ästhetischer Bildung in Lernprozessen erlebbar und bewusst zu machen.

Die Dozentinnen, Kunstpädagogin und LÄB-Koordinatorin Laura Delitala (HBK, HfM), Sportpädagogin Dr. Andrea Dincher (UdS), Musikpädagogin Dr. Barbara Neumeier (HfM) wurden dank der Förderung durch das Projekt Kultur Leben! des Landeinstituts für Pädagogik und Medien LPM von Tänzerin und Tanzpädagogin Bérengère Brulebois unterstützt.


WaldWunderWeg
Freitag, 26.11.2021, 9:30-11:30
Start und Ziel: Naturfreundehaus Kirschheck
nicht öffentliche Veranstaltung (3G)

Zurück