Lori Hersberger, SUNSET 164, 2006, Neon, schwarzes Floatglas, 1,84 x 3,68 m (Neon), Installationsmaße variabel, © Lori Hersberger Studio, Zurich, Photo: Hans-Georg Gaul, Berlin

Light in Fine Arts (LIFA) – Kolloquium VIII

Physik, Metaphysik und die Politik des Lichts


Eine Veranstaltung des Kunstmuseum Wolfsburg und LIFA in Zusammenarbeit mit der Hochschule der
Bildenden Künste Saar anlässlich der Ausstellung Macht! Licht!

Konzeption: Andreas Beitin, Holger Broeker, Daniel Hausig und Michael Schwarz (†)

Termin: 24. bis 25. März 2022
Ort: Kunstmuseum Wolfsburg
Öffentliche Tagung, Teilnahme frei
Anmeldung per E-Mail unter LIFA_2022@kunstmuseum.de

Pandemiebedingt ist die Teilnahme vor Ort voraussichtlich nur mit 2G+ Status möglich
Die Veranstaltung wird ebenfalls als Livestream auf dem YouTube-Kanal von LIFAresearch übertragen:

 

Leben ist für den Menschen ohne Licht nicht möglich. Innerhalb der vergangenen 150 Jahre hat die Zivilisation unterschiedlichste Möglichkeiten geschaffen, das natürliche Licht zu ersetzen und das Spektrum der technischen Lichtquellen zu erweitern. Die globale ökonomische und kulturelle Entwicklung wäre ohne künstliches Licht so kaum denkbar gewesen. Einerseits stellen künstliche Lichtquellen eine Grundbedingung des modernen gesellschaftlichen Lebens dar, andererseits sind mit dem permanenten und exzessiven Einsatz von künstlichem Licht zahlreiche negative Auswirkungen verbunden.

Parallel zur Ausstellung Macht! Licht!, in der anhand verschiedener Aspekte (z.B. ökologisch, sozial, militärisch, überwachungstechnisch, politisch) ein ganzes Spektrum an künstlerischer Verwendung von Licht präsentiert wird, erörtert das Kunstmuseum Wolfsburg in Kooperation mit Light in Fine Arts (LIFA) im Rahmen des Kolloquiums zahlreiche historische, physikalische, philosophische und vor allem künstlerische Dimensionen von Licht.

Light in Fine Arts (LIFA)

Die HBKsaar hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine breit angelegte Datenbank zur internationalen Lichtkunst aufzubauen. Hervorgegangen ist die Initiative aus einer Reihe informeller Treffen von Künstler*innen, die Licht als wesentliches Material ihrer künstlerischen Praxis verstehen. Später sind Kunstwissenschaftler, Architekten, Kulturwissenschaftler, Informatiker hinzugekommen. Die jährlich veranstalteten Kolloquien dienen der Diskussion der für Lichtkunst relevanten Themen und dem Austausch.

www.lifa-research.org/de/colloquia


Das Kolloquium ist unserem geschätzten Fachkollegen Michael Schwarz (1940 – 2021) gewidmet.

Zurück