Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie


 

Die Corona-Hotline des Saarländischen Gesundheitsministeriums ist montags bis freitags von 07:30 Uhr bis 18:30 Uhr erreichbar. Zusätzlich werden die Anliegen und Fragen der Bürgerinnen und Bürger auch samstags zwischen 09:00 Uhr und 15:00 Uhr unter der Telefonnummer (0681) 5014422 beantwortet.
Fragen können auch per E-Mail an corona@saarland.de gerichtet werden.

 

 

30. Oktober 2020


Organisation des Lehrbetriebs zum Beginn der Vorlesungszeit

 

Nachdem sich die Pandemielage in den letzten Wochen stark verschärft hat, müssen wir die Organisation des Lehrbetriebs an unserer Hochschule an die aktuelle Situation anpassen.
Aufgrund der aktuellen Entscheidung zwischen dem Bund und den Ländern am 28. Oktober und den damit verbundenen Einschränkungen hat die Hochschulleitung in Analogie zum Verfahren an den Hochschulen des Saarlandes weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsrisikos und zur Kontaktminimierung für unsere Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten für den Zeitraum von 2. bis einschließlich 30. November beschlossen.
Hierfür haben wir die aktualisierten Informationen in den FAQs bereitgestellt.

 

17. Juli 2020


Das Wintersemester 2020/21

Die Lehrveranstaltungen beginnen bundesweit am 2. November 2020 und enden an allen saarländischen Hochschulen am 5. Februar 2021. 

Die saarländischen Hochschulen bereiten sich derzeit für das kommende Wintersemester auf alle Szenarien vor, um jederzeit – auch im Falle eines erneuten Lockdowns – planmäßig und ohne Unterbrechungen den Lehrbetrieb aufrechterhalten zu können.
Hochschulen sind Präsenzeinrichtungen, sind Orte der Begegnung und des Austauschs. Dies steht außer Zweifel. Oberstes Ziel aller Hochschulen im Saarland ist es daher, Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder, wo und soweit es möglich ist, vor Ort zu bringen – immer unter bestmöglicher Sicherung der Hygiene- und Abstandsregeln, der Schutzmaßnahmen sowie der jeweils aktuellen Pandemiepläne.
Das kommende Wintersemester wird geprägt sein von einem Zusammenspiel aus virtuellen Lehrangeboten und Lehre vor Ort. Digitale Anteile und Präsenzanteile werden in Kombination angeboten. Präsenzphasen sollen vor allem überall dort genutzt werden können, wo es um Verständnis, Reflexion und Diskussion in kleinen Gruppen geht, etwa in Seminaren oder praktischen Übungen.

(Auszug aus Gemeinsame Stellungnahme der saarländischen Hochschulrektoren zum kommenden Wintersemester)

 

6. April 2020


Das Sommersemester 2020 findet statt

Übereinkunft der Kultusminister-Konferenz

Die Länder haben sich zur Ausgestaltung des Sommersemesters 2020 aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt. Das Sommersemester 2020 wird ein ungewöhnliches, es soll jedoch kein verlorenes Semester sein. Es wird angestrebt, für die Hochschulen die erforderlichen Rahmenbedingungen für einen möglichst reibungslosen Lehr- und Forschungsbetrieb im Sommersemester 2020 zu schaffen.
Dabei sollen durch klare Leitlinien möglichst viel Flexibilität für die Semestergestaltung gewährt werden, aber auch Verlässlichkeit und Planungssicherheit bei gleichzeitiger Nachteilsvermeidung für Studentinnen und Studenten.

Studentinnen und Studenten, die keine oder nicht alle vorgesehenen Leistungen aufgrund der Folgen der Covid-19-Pandemie und dem damit eingeschränkten Lehrangebot erbringen können, sollen grundsätzlich keine Nachteile hinsichtlich Regelungen, welche zum Beispiel die Regelstudienzeiten aufgreifen, erfahren. Die Länder werden sich beim Bund dafür einsetzen, dass beispielsweise beim BAföG, dem Kindergeld oder der Krankenversicherung flexible Regelungen gefunden werden, die den Lebenswirklichkeiten der Studentinnen und Studenten in Zeiten der Covid-19-Pandemie gerecht werden.

Für den Fall, dass durch aktuelle Entwicklungen weiterreichende Entscheidungen zur Ausgestaltung des Sommersemesters 2020 und der Terminierung des Bewerbungs- und Zulassungsverfahrens für das Wintersemester 2020/2021 erforderlich werden, sollen diese unter Berücksichtigung folgender Eckpunkte getroffen werden:

  • Die Semesterzeiten für das Sommersemester 2020 werden nicht verschoben.
  • Die Vorlesungszeiten für das Sommersemester 2020 können flexibel ausgestaltet werden.
  • Die Termine für das Bewerbungs- und Zulassungsverfahren für grundständige Studiengänge für das Wintersemester 2020/2021 werden angepasst.
  • Die Vorlesungen an Universitäten und Fachhochschulen sollen im Wintersemester 2020/2021 einheitlich am 01.11.2020 beginnen.
  • Die Öffnung der Bewerbungsportale bei der Stiftung für Hochschulzulassung für das Wintersemester 2020/2021 wird verschoben. Die Öffnung sollte frühestens am 01.07.2020 erfolgen. Die Konkretisierung der Bewerbungsfristen erfolgt innerhalb der nächsten zwei Wochen.

Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie stellen die Hochschulen und Studierenden vor Herausforderungen neuen Ausmaßes. Ihr Engagement in der Bewältigung ist so vielfältig wie beachtlich. Die Länder wollen sie hierbei nach Kräften unterstützen. Sie danken den Hochschulen für ihre Bemühungen zur Sicherstellung des Lehr- und Forschungsbetriebs vor dem Hintergrund der Covid-19 Pandemie insbesondere durch die Bereitstellung digitaler Lehr- und Lernformate.

Link zur Website der KMK

 

25. März 2020


Notbetrieb an der HBKsaar

FAQs zu Lehre und Studium

Der Präsenzbetrieb in Lehre und Verwaltung an der HBKsaar wird bis zum 24. April 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt. Die Lehrveranstaltungen beginnen voraussichtlich am 4. Mai 2020.

Die Arbeitsfähigkeit der HBKsaar wird im Notbetrieb sichergestellt. Die Servicestellen sind weiterhin per E-Mail oder telefonisch zu erreichen.

Die Gebäude an den Campus-Standorten Ludwigsplatz Saarbrücken und Handwerkergasse Völklingen sind für die Öffentlichkeit und Studierende geschlossen und nur für Personen zugänglich, die den Notbetrieb sicherstellen. Wir bitten um Verständnis, dass es wegen alternierender Dienstpläne bei der Bearbeitung von Anfragen zu Verzögerungen kommen kann.

Hier finden Sie Meldungen und FAQs zu Lehre und Studium, die laufend aktualisiert werden.

Fragen oder Hinweise bitte per E-Mail an: krisenstab@hbksaar.de

16. März 2020


Schließung der HBKsaar für Studierende und Öffentlichkeit

HBKsaar trifft weitere Maßnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung des Coronavirus

Die internationale und nationale Lage zur Verbreitung des Coronavirus (Covid-19) ändert sich derzeit kontinuierlich und sehr dynamisch.
In der aktuellen Situation sieht es die HBKsaar als ihre Pflicht an, die Gesundheit all ihrer Mitglieder zu schützen und einer weiteren Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Nach der schon erfolgten Verschiebung der Vorlesungszeit, der sofortigen  Einstellung aller Lehrveranstaltungen und der Absage öffentlicher Hochschulveranstaltungen folgt die HBKsaar den von der Landesregierung angeordneten Maßnahmen, um die Anzahl der Sozialkontakte in der HBKsaar so zu minimieren, dass eine Übertragung des Virus in den Räumen so weit wie möglich unterbunden wird.

Dies bedeutet, dass die Gebäude an den Campus-Standorten Ludwigsplatz Saarbrücken und Handwerkergasse Völklingen ab Dienstag, 17. März 2020, 12 Uhr, für die Öffentlichkeit und Studierende bis 24. April 2020 geschlossen werden.
Es werden nur noch Lehrende und Mitglieder aus Verwaltung und Service den Zutritt zu den Gebäuden erhalten, um den Grundbetrieb der Hochschule sicherzustellen. Lehrbeauftragte erhalten Zutritt nach vorheriger Absprache.


HBKsaar trifft weitere Maßnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung des Coronavirus

Wie bereits mitgeteilt, können nach derzeitigem Stand die bis zum 4. Mai 2020 terminierten Prüfungen voraussichtlich stattfinden. Prüfungen dürfen nur nicht-öffentlich abgenommen werden. Weitere Voraussetzungen sind, dass nicht mehr als 6 Personen gleichzeitig im Raum sein dürfen und die Räume so ausreichend bemessen sein müssen, dass Abstände von 2m eingehalten werden können.

  • Die Werkstätten und die Bibliothek öffnen nur noch für die (sehr wenigen) Studierenden, die bis zum 4. Mai 2020 zu Prüfungen angemeldet sind und nach vorheriger Terminabsprache (per E-Mail oder telefonisch) bei den jeweiligen Werkstattleiter*innen bzw. der Bibliothek.
  • Freies studentisches Arbeiten, das nicht für eine unmittelbare Prüfungsvorbereitung zwingend erforderlich ist, ist vom 17. März bis 24. April 2020 in den Werkstätten, Ateliers, Projekträumen und übrigen Räumen nicht mehr zulässig.
  • Bewerbungen für das Wintersemester werden ausschließlich postalisch entgegengenommen.
    Die Modalitäten der Aufnahmeprüfungen werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Die Hochschulleitung arbeitet, in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung und Kultur und Hochschul-Mitarbeiter*innen, intensiv an verschiedenen Handlungsszenarien, damit für alle Mitglieder der HBKsaar eine risikominimierende Situation hergestellt werden kann und für Studierende möglichst kein Nachteil entsteht.
Für Fragen zur aktuellen Situation hat das Rektorat die Kontaktadresse krisenstab@hbksaar.de eingerichtet.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle Fragen unmittelbar beantwortet werden können.
Wir bemühen uns, zeitnah auf unserer Homepage alle relevanten Hinweise zusammen zu stellen, sodass Sie sich fortlaufend informieren können.

Wir bitten um Besonnenheit im Umgang mit der Situation sowie um eine umsichtige Haltung untereinander.
Handeln Sie verantwortungsbewusst und solidarisch!

12. März 2020


Vorlesungsbeginn des Sommersemesters auf den 4. Mai verschoben

Die HBKsaar verschiebt den Beginn der Vorlesungszeit um vier Wochen auf den 4. Mai 2020

Damit soll die weitere Ausbreitung des Coronavirus verhindert werden. Diese Verschiebung wurde von der Hochschulleitung in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes und dem Senat beschlossen. Die HBKsaar folgt damit dem Maßnahmen-Sofortprogramm der Landesregierung.

Beschäftigte und Studierende mit Wohnsitz oder dauerhaftem Aufenthalt in Grand Est und den weiteren vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebieten des Coronavirus dürfen bis auf Weiteres den Campus der HBKsaar nicht betreten. Personen, die aus einem der Risikogebiete zurückkehren, müssen 14 Tage lang dem Hochschulcampus fernbleiben.
Der Studienbetrieb der HBKsaar ist bis auf Weiteres eingestellt.
Wir bitten die Studierenden, den Hochschulcampus nicht mehr zu betreten.
Studierende und Mitarbeiter*innen, bei denen eine Corona-Infektion festgestellt wurde, sind aufgefordert, dies unmittelbar der Hochschulleitung mitzuteilen.

Beachten Sie bitte die Hinweise auf unserer Homepage, die wir laufend aktualisieren werden:
www.hbksaar.de/news/reader/aktuelle-informationen-zum-corona-virus-sars-cov-2

Der Beginn der Lehrveranstaltungen im kommenden Sommersemester wird vom 6. April auf den 4. Mai 2020 verschoben, ohne dass die Vorlesungszeit nach hinten verlängert werden soll. Alle rechtlichen Auswirkungen in diesem Kontext befinden sich aktuell in der Prüfung, dazu gehört auch das Ende der Vorlesungszeit.
Bis zum 4. Mai 2020 werden keine Lehrveranstaltungen und Exkursionen stattfinden. Kurse, die während der vorlesungsfreien Zeit stattfinden, sind mit sofortiger Wirkung einzustellen.
Die im Zeitraum bis 4. Mai terminierten Prüfungen können voraussichtlich wie geplant stattfinden. Die Prüfungen dürfen ausschließlich nicht-öffentlich abgenommen werden.
Bis zum 4. Mai werden keine Gremiensitzungen stattfinden. Ebenso sind alle öffentlichen Veranstaltungen der HBKsaar (z.B. Ausstellungen, Vorträge etc.), die bis zum 4. Mai geplant sind, abzusagen.

Die für den 16. März vorgesehene Veröffentlichung des Vorlesungsverzeichnisses wird auf den 30. März verschoben.

Die Professor*innen sind aufgefordert, diese Nachricht unmittelbar an ihre Lehrbeauftragten weiterzuleiten.

Für Fragen zur aktuellen Situation hat das Rektorat die Kontaktadresse krisenstab@hbksaar.de eingerichtet.

2. März 2020


Informationen zur Corona-Pandemie

 

Die Hochschulleitung der Hochschule der Bildenden Künste Saar verfolgt die Situation sehr aufmerksam und ist in Kontakt mit den Behörden.

Die allgemeine Berichterstattung löst, u.a. aufgrund ihrer internationalen Ausrichtung, auch an der HBKsaar vermehrt Nachfragen aus. Bei aktuellem Bedarf wird die Hochschulleitung die Situation stets neu bewerten, weitere geeignete Maßnahmen ergreifen und die Mitglieder der Hochschule informieren. Diese regelmäßige Aktualisierung zum aktuellen Stand wird auch über diese Seite erfolgen!

Es wird bei anstehenden internationalen Reisen in oder bei Rückkehr von Reisen aus besonders betroffenen Regionen empfohlen, die Informationen des Auswärtigen Amtes und des Robert Koch-Instituts zur möglichen Ausbreitung des Coronavirus aufmerksam zu verfolgen. Auch die WHO hat den Ausbruch dieses Virus zu einer gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite erklärt, um das Risiko einer weiteren internationalen Ausbreitung zu verringern. Daher empfiehlt die Hochschulleitung die Befolgung der Hinweise der staatlichen Stellen wie z.B. des Bundesgesundheitsamts, der Gesundheitsämter und des Auswärtigen Amtes.

Im Rahmen der Vorsorge sind alle Mitglieder der HBKsaar aufgefordert, nach einer Rückkehr von einer Reise (privat wie dienstlich) aus Risikogebieten in Abstimmung mit ihren Vorgesetzen und Arbeitsbereichen für 14 Tage ihre Dienstaufgaben möglichst von zu Hause aus wahrzunehmen. Einzelfälle sind zwischen den Betroffenen jeweils abzustimmen und bei Bedarf die Hochschulleitung hinzuzuziehen.

Die Aufforderung richtet sich ebenfalls an Gäste und Studierende, die aus den betroffenen Regionen anreisen.

Darüber hinaus sollte auf Dienstreisen in die betroffenen Regionen möglichst bis auf weiteres verzichtet werden.

 

Zurück