Neues Europäisches Bauhaus - was wollen junge Künstler*innen?

HBKsaar zu Gast beim Goethe-Institut Paris


Podiumsdiskussion und Showroom »Neues Europäisches Bauhaus - was wollen junge Künstler*innen?« mit Prof. Dr. Christian Bauer und Studierenden der HBKsaar.

Wann: Am 9. Juni 2022, 17:30 - 19:30 Uhr
Wo: Goethe-Institut Paris und im Livestream

Beteiligte Studierende und Lehrende der HBKsaar:
Prof. Dr. Christian Bauer, Christian Dietz, Matti Henn, Sarah Noack, Thorsten Müller, Frederick Ostertag, Maike Paul, Larissa Peters, Manon Scharnstein, Yining Tang, Denise Wagner

Im Rahmen des New European Bauhaus Festivals (9.-12. Juni 2022) der EU findet am 9. Juni 2022 im Goethe-Institut Paris ein Side Event mit deutschen und französischen Nachwuchskünstler*innen statt Die Kunst- und Kulturschaffenden setzen sich dabei u.a. mit folgenden Fragestellungen auseinander:

Wie können zukünftig kreative Umschlagplätze und Wirkungsstätten aus Sicht junger Künstler*innen aussehen, die sich dem integrativen Ansatz aus Nachhaltigkeit, Inklusion und Ästhetik verpflichtet fühlen? Wie müssen sie beschaffen sein, die Künstlerresidenzen, Creative Hubs und Partnerschaften einer jungen Generation des New European Bauhaus? Welche Rolle spielt die digitale Dimension des künstlerischen Schaffens und des Konsums von Kunst und Kultur dabei? Wie gelingt ein ressourcenschonender Spagat zwischen lokaler Präsenz und globaler Mobilität? Wie können Leerstände genutzt und beispielsweise Kulturerbstätten auch kreativ und nachhaltig in das kulturelle Schaffen und die Darbietung von Kunst und Kultur einbezogen werden? Wie lassen sich solche Orte finanzieren und welche Rolle spielen die vielfältigen crossmedialen Partnerschaften in der Kultur- und Kreativwirtschaft dabei?

Besprochen werden die Themen bei einer Podiumsdiskussion, an der Prof. Dr. Christian Bauer, Rektor der HBKsaar, und Studierende der Hochschule teilnehmen. Zusätzlich stellen die Studierenden in einem Showroom konkrete Projekte vor, die die Maximen des „Neuen Europäischen Bauhauses“, wie Nachhaltigkeit, Inklusion und Ästhetik, in die Praxis umsetzen.

Die Veranstaltung wird organisiert vom Deutsch-Französischen Kulturrat in Kooperation mit dem Goethe-Instituts Paris, der Hochschule der Bildenden Künste Saar und dem Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW).

Zurück