Anerkennung für Lukas Hartz


Lukas Hartz, Foto © Helen Wiehr

 

Designpreis (be aware) 2021: HBK-Absolvent Lukas Hartz erhält Anerkennung für sein Projekt ORTO - Mobile Orientierungshilfe für Blinde. Der nationale Designpreis für Inklusion wird vom design inclusion e.V. ausgelobt. Insgesamt 64 Arbeiten von 22 Hochschulen wurden für den Preis 2021 eingereicht.

Neben den Gewinner*innen Tara Monheim und Moritz Hartstang für ihr Projekt LEIPS - Inklusion und Kommunikation, erhielten vier weitere Projekte Anerkennung von der Jury, darunter ORTO von Lukas Hartz.

In der Jurybegründung heißt es: "Lukas Hartz hat mit ORTO eine mobile Orientierungshilfe für blinde Menschen entwickelt, welche die Funktionalität des Taststabs durch den Einsatz eines Dauerstrichradars signifikant erweitert. Durch die Signalverarbeitung im Griffbereich und ein Vibrationsinterface können Nutzende so auch über Hindernisse im Bereich von Oberkörper und Kopf informiert werden. Durch den modularen Aufbau lässt sich das Radarmodul in engeren Innenräumen separat nutzen. Gleichzeitig vermittelt die Kombination mit einem konventionellen Taststock Sicherheit und unterstützt bereits erlernte Orientierungskompetenzen, um einen niedrigschwelligen Einstieg in neuartige Unterstützungssysteme zu gewährleisten. Die detaillierte Ausarbeitung zeigt eine hohe Gestaltqualität und bietet den Ausgangspunkt, die Idee mit Betroffenen zu Testen und mit Forschungseinrichtungen oder Herstellern bis zur Serienreife weiterzuentwickeln."

Lukas Hartz wurde für ORTO bereits im September 2021 beim Gestaltungswettbewerb Was ist Gut des Deutschen Designer Clubs in der Kategorie Produkt ausgezeichnet und im November 2021 erhielt er für sein Diplomprojekt den internationalen BraunPrize.

Zurück