Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat mit einem Erlass sowohl im Hinblick auf die Weiterförderung als auch die Erstförderung dargelegt, dass BAföG-Geförderte auch bei Schließungen von Schulen und Hochschulen wegen der COVID-19-Pandemie ihre Ausbildungsförderung weiterhin erhalten. Für BAföG-Geförderte ergeben sich also keine Nachteile. Pressemitteilung des BMBF vom 13. März 2020
Grundlegend gilt: Der Start der Vorlesungen wurde verschoben, nicht der Start des Semesters. Wer im April den Antrag stellt, erhält – sofern eine Förderung bewilligt wird – auch Geld für den gesamten April. 

Kurzarbeit hat Auswirkungen auf das BAFöG
Wenn Ihre Eltern von Kurzarbeit betroffen sind, können Sie einen Aktualisierungsantrag stellen, um mehr BAFöG zu erhalten oder Sie gelangen dadurch erstmals in die BAFöG-Förderung.

Letzte Änderung: 29.04.2020 18:08

   

Für den Fall, dass die zu erbringenden Leistungen aufgrund Corona bedingter Schließungen, dem Ausfall von Vorlesungen oder Verschiebung von Prüfungen nicht bzw. nicht rechtzeitig erbracht werden konnten, verschiebt sich der Vorlagetermin für Leistungsnachweise (§ 48 Abs. 2 BAföG i. V. m. § 15 Abs. 3 Nr. 1 BAföG) wegen schwerwiegenden Grundes nach hinten. Neben dem formularmäßigen Antrag müssen Sie einen formlosen Antrag auf spätere Vorlage des Leistungsnachweises einschließlich einer Prognose des voraussichtlichen Vorlagetermins einreichen.

Letzte Änderung: 29.04.2020 18:08